Warum eigentlich Young Living…

YLLogoID_DEM

 

ich habe nun schon mehrfach mitbekommen, dass es zu dem Thema eigentlich nur zwei Meinungen gibt, entweder man hasst die Öle oder man liebt sie. Es gibt sehr viele Gegner von Young Living und ich wollte euch einfach mal meinen Weg zu YL und meine Erfahrungen mit dem Unternehmen erzählen:

Als ich damals die Ausbildung zur Kräuterpädagogin absolvierte, bin ich irgendwann auch dazu gekommen, mir meine Kosmetik selbst herzustellen. Dafür war ich dann auf der Suche nach ätherischen Ölen. Ich habe mich immer intensiver mit dem Thema auseinander gesetzt, verschiedene Öle und Hersteller verglichen und bin dann zu dem Entschluss gekommen; ich möchte mit den Ölen von Young Living arbeiten. Erst war ich natürlich selbst abgeschreckt von den hohen Preisen und auch dem Thema MLM. Aber ich kannte diese Verkaufssysteme schon und auch dessen Vorteile von Tupper und auch von Stampin Up. Also hab ich mich als Vertriebspartner eingeschrieben um die Produkte kostengünstiger zu erwerben. Aber ich möchte nun nicht die Vorteile als Vertriebspartner aufzählen, wer dazu etwas wissen möchte darf mir gern schreiben. Also weiter im Text…. Ich habe mich nun so langsam in die Welt der ätherischen Öle geschnüffelt und mich mehr und mehr für das Thema begeistert, auch außerhalb der Welt der Grünen Kosmetik. Hinzu kam dann letztes Jahr die Ausbildung als Aromaberaterin. Ich war teilweise auch zu diesem Zeitpunkt immer noch skeptisch der Firma Young Living gegenüber, denn in diversen Facebook Gruppen gab es auch Argumente, die mich zweifeln ließen.

Was aber hat mich nun dazu gebracht wirklich 100% hinter den Produkten dieser Firma zu stehen?! Ich sag es euch; Es war unser Kroatienurlaub letztes Jahr. Ich habe durch Zufall erfahren, dass es in Dalmatien eine Strohblumenfarm gibt und einfach mal angefragt ob es möglich wäre, diese im Zuge unseres Urlaubes zu besuchen. Sofort wurden mir die Kontaktdaten weitergeleitet, ich konnte mit dem zuständigen Mitarbeiter vor Ort einen Termin ausmachen und war schon sehr gespannt was uns da so erwartet.

Hier nun der Besuchsbericht:

Wir wurden am ausgemachten Treffpunkt abgeholt und sind dann noch einige Kilometer bis mitten in die Pampa gefahren. Wir sind dann an den Feldern der Farm angekommen und uns wurde alles sehr genau erklärt, z. Bsp. dass die Felder in Wachstumsstadien aufgeteilt sind um so jedes Jahr eine Ernte garantieren zu können. Uns wurde erklärt, warum die Lage der Felder so gewählt wurde; und zwar erstens wegen der Bodenbeschaffenheit, denn die Strohblume brauch es sehr kalkig, und zweitens wegen dem Wind der über die Felder weht, damit die Schmetterlinge nicht ihre Eier ablegen können und weggeweht werden, was den Einsatz von Chemiekeulen unnötig macht. Wir haben die Menschen, die da arbeiten, gesehen, dass alles per Hand bearbeitet wird und nicht mit großen Maschinen und nein das war kein Showbesuch bei dem das alles initiiert wurde, sondern ein ganz normaler Arbeitstag.

Auf diesen Feldern wurde mir bewusst, wieviel Wert Gary Young bzw Young Living auf die Natur legt. Wie respektvoll mit den Pflanzen umgegangen wird und was hinter dem Saat zu Siegel Logo eigentlich steht.

Ich bin nun sehr gern bereit, die Preise für die Öle zu zahlen und stehe 100% hinter den Ölen. 🙂

Und seit dem ich die Savvy Minerals habe, die dekorative Kosmetik auf Heilerdebasis, macht es mir auch wieder Spaß mich hübsch zu machen.

Also wer mehr wissen möchte, einfach melden. 🙂

Bis dahin Euer Gänseblümchen

ERSTER Stammtisch & ERSTES Teamtreffen 2018

Am 05.Januar war es nun endlich so weit, der erste Stammtisch hat sich eingefunden. 6 Personen waren angemeldet, also ausgebucht, denn unser Keller hat nicht ganz so viel Platz. Dafür isses aber schön kuschlig.

Als erstes haben wir uns ein wenig durch den Frühjahr-Sommer-Mini geblättert und der aktuellen SAB Broschüre, denn im Januar heißt es Geschenke Geschenke Geschenke bei Stampin Up. Wenn du für 60€ bestellst, darfst du dir ein Produkt aus der SAB Broschüre aussuchen. Und wer bekommt nicht gern Geschenke. 🙂 Nachdem sich alle wieder beruhigt hatten und die tollen neuen Angebote verdaut, kamen wir zum produktiven Teil der Runde. Wir haben natürlich die neuen Produkte gleich ausprobiert und getestet und es kamen wunderschöne Geburtstagskarten dabei raus. Ich war so aufgeregt, dass ich glatt vergessen hab, das ganze Spektakel fotografisch festzuhalten. Das wird mir aber in Zukunft nicht mehr passieren. 🙂 Der Stammtisch findet 2018 einmal im Quartal statt und die Termine findest du hier *click*

Am 13.01.2018 haben sich dann meine Mädels bei mir eingefunden, insgesamt sind wir zu sechst und drei sind meinem Ruf gefolgt und haben mit mir zusammen ein 6×6 inch Minialbum gebastelt. Wir haben die aktuellen Incolours verwendet und egal welche Farbkombi man da wählt sie sehen alle irgendwie super aus. 🙂 Danke Mädels dass ihr da wart, es war wirklich ein toller Nachmittag mit euch.

Wenn auch du ein Teil unserer illustren Runde werden möchtest, dann meld dich bei mir. Ich beantworte dir gern alle Fragen und dann kannst du schon bei unserem nächsten Teamtreffen im April dabei sein. 🙂 Das Anmeldeformular findest du hier *click*

Wenn du die Anleitung für das Album haben möchtest, Fragen hast oder meinen Newsletter haben möchtest, dann meld dich gern über meine *Kontaktseite*.

Bis bald, denn nun gibt es jeden Freitag einen Blogeintrag,dein Madame Gänseblümchen.

cropped-gans

Auf in ein neues Jahr

Meine Lieben Leserinnen und Leser,

ich weiß in diesem Jahr war es rund um die Homepage und den Blog ein wenig ruhig, aber das wird sich im kommenden Jahr ändern.

Geplant ist ein Onlineshop, ein Newsletter und regelmäßige Blogeinträge. Madame Gänseblümchen findest du mittlerweile auch bei Instagram unter madam_gaensebluemchen. Freu mich natürlich sehr über jeden Follower.

Der erste Newsletter ist sogar schon raus. Wenn du ab dem kommenden Jahr über meine Workshops, Marktbesuche, Angebote im und rund um den Onlineshop auf dem Laufenden gehalten werden möchtest, dann melde dich einfach unter Kontakt dafür an. Dann bekommst du regelmäßig neue Infos rund um die kleine Zauberwelt von Madame Gänseblümchen.

Ich möchte mich auch an dieser Stelle ganz herzlich bei euch meinen Followern für dieses ereignisreiche Jahr bedanken und freue mich sehr auf ein spannendes wundervolles ereignisreiches neues Jahr zusammen mit euch.

Eine wunderschöne Adventszeit, fröhliche Weihnachten, ein tolles Julfest, fantastische Rauhnächte und einen guten Rutsch ins Jahr 2018.

Bis bald eure Silke

Bloghop

Uih lang lang ist es her, dass ich mich hier zu Wort gemeldet hab. 🙂 Aber nun starten wir mit einem Bloghop gleich richtig durch.

Noch kurz für die Neulinge; was ist denn so ein Bloghop überhaupt. Ein Bloghop bedeutet, dass sich ein paar Blogger zusammen getan haben über ein bestimmtes Thema zu bloggen und ihr könnt euch in Ruhe die Beiträge anschauen und werdet von Blog zu Blog geleitet und könnt einmal durch hopsen.

Da ihr nun bei mir gelandet seit, kommt ihr wahrscheinlich von der lieben Sabine und seid schon ganz schön weit gehopst.

Das Thema bei unserer Runde ist der neue stampin Up Katalog und was man so schönes damit machen kann. Ich habe mich für mein mittlerweile lieblings Stempel Set entschieden.

received_1414814481936488

Dieses Set ist mit seinen verschiedenen Blümchen so individuell einsetzbar, es eignet sich Geburtstagskarten genauso wie für Hochzeiten, Taufen, oder oder oder…. Hier seht ihr eine Glückwunschkarte für einen jungen Mann zum 75. Geburtstag.
Wenn ihr nun weiter hopst, dann kommt ihr zur Fritzi. Mal sehen was sie schönes für euch hat.

Viel Spaß noch und ein schönes Wochenende.

Euer Madame Gänseblümchen

Und hier nochmal die Liste von allen Teilnehmern:

Patricia Stich mit Veronika & Alex           https://www.angestempelt.de/
Constanze Sturm                                          http://constanzes-stempelwelt.blogspot.de/
Melanie Winker                                            http://www.melilis.de/
Katharina Schellhase                                   http://kathy-hases-kreativtraum.blogspot.de/
Sabine Waack                                                http://sabinewaack.blogspot.de/
Silke Müller                                                    https://madamegaensebluemchen.com/
Fritzi Schecklmann                                        http://derkreativtempel.blogspot.de/
Tanja Urzinger                                               https://schnipselherz.wordpress.com/
Claudia Handge mit Katrin Sturm              http://claudinchens-kreative-seite.blogspot.de/

Workshop Minialbum im Schneckenhaus am Wald

Am 04.03.2017 war es mal wieder Workshopzeit und ich war zu Gast bei der lieben Nadja vom Schneckenhaus am Wald in Regenstauf.

Wir haben nach der Idee von Liebes Fuchs ein Minialbum mit verschiedenen Designerpapieren gestaltet. Das Grundgerüst war schnell hergestellt, aber das dekorieren hat wieder sehr viel Zeit in Anspruch genommen und wir haben wieder mal gnadenlos die anberaumte Workshopdauer überzogen.

Ich finde aber es hat sich gelohnt und die Werke, die entstanden sind, sind alle durch die Bank weg einfach wunderbar geworden.

Hier ein paar wenige Eindrücke vom Workshop und wenn auch du Interesse daran hast, ein solches Album zu zaubern, dann schreib mir, ich bin so ziemlich für (fast) alle Schandtaten zu haben! :o) Und nun viel Spaß beim Schauen:

 

Bis bald euer

a8262-madame

Imbolc, Lichtmess oder das Fest der Brigid

 In den kommenden Tagen kommt die Zeitschrift „Damhain Alla“ raus, für die ich in den letzten Ausgaben bereits schreiben durfte. Hier seht ihr meinen Artikel zu der diesjährigen Imbolc Ausgabe.

Die komplette Ausgabe und auch die älteren findet ihr auf der folgenden Seite *klick*

Viel Spaß beim Lesen!!!!

Die Tage werden Anfang Februar merklich länger, die Sonne scheint heller und bekommt langsam ihre wärmende Kraft zurück. Bald ist der Frühling richtig da und die Natur erwacht zu neuem Leben. Frühblüher wie das Schneeglöckchen, die Märzenbecher und die Osterglocken stecken ihre Köpfchen aus der Erde und verkünden damit den Frühling. Auch die Bäume beginnen nun wieder aus ihrem Winterschlaf zu erwachen, bekommen frische Knospen und pumpen ihren Saft aus den Wurzeln durch ihren Stamm bis hin in die kleinsten Astspitzchen, um alles wieder mit Nährstoffen zu versorgen. Und da bin ich auch schon beim Thema: unsere Bäume. Gerade in dieser Zeit kann man ihre wunderbaren Knospen ernten oder auch Blüten von den ersten Sträuchern.

Bei der Birke kann man auch das beliebte Birkenwasser abzapfen, aber seid damit bitte vorsichtig. Bitte bohrt keine Löcher in die Rinde der empfindlichen Bäume. Beim direkten Anbohren wird die wichtige Rinde und das Splintholz verletzt und somit können Schädlinge in den Baum eindringen und er wird krank oder stirbt sogar. Eine Birke ist nicht geizig und sie gibt ihre Schätze gern ab, aber man sollte nicht zu viel nehmen und nicht vergessen sich höflich bei ihr zu bedanken.

Doch wofür ist dieses Birkenwasser eigentlich gut? Es wurde früher bereits als Frühlingskur zum Entschlacken benutzt, zum Haare waschen, als Gesichtstonikum, und und und….

Es ist sehr gesund, denn es enthält sehr viele Nährstoffe und Zucker, die die Birke den ganzen Winter in den Wurzeln gebunkert hat und nun durch ihre Pipeline pumpt, um sich auf das kommende Jahr vorzubereiten, damit neue Blätter wachsen können und die Äste alle mit Nährstoffe versorgt sind. Dieses Wasser wird mit einem solchen Druck durch den Stamm gepresst, dass man es sogar hören kann, wenn man sein Ohr an den Stamm hält und ganz genau hinhört. Doch wie kommt man nun an das Birkenwasser ohne der Birke zu schaden? Am besten ihr sucht euch eine Birke, die nicht allzu jung ist und nicht allzu hoch. Man sollte an einen der Äste gut rankommen. Man bricht dann einfach einen circa fingerdicken Ast am äußersten Ende vorsichtig ab und hält dann die Flasche oder das Gefäß, mit dem man das Wasser auffangen möchte, darunter. Aus der Bruchstelle sollte dann, wenn die Birke so weit ist, das Wasser raustropfen. Das Abbrechen des Astes ist in diesem Fall kein Schädigen des Baumes, denn es ist wie ein Windbruch, den der Baum ja im Laufe seiner Zeit öfter mal erlebt. Die Birke verschließt die Bruchstelle nach einiger Zeit einfach wieder und gut ist. Ein Loch in der Rinde kann sie nicht einfach so schnell wieder verschließen.

Ein zweiter Baum, der uns jetzt im Frühjahr wichtige Zutaten liefert, ist die Pappel. Pappelknospen kann man jetzt im Frühjahr sammeln, einen Ölauszug ansetzen und sie später zu Salben verarbeiten. Die Pappelsalbe hilft bei Entzündungen der Haut, bei Gelenkschmerzen und Verrenkungen bzw. Verzerrungen. Für den Ölauszug benötigt ihr circa eine Handvoll wertvoller Pappelknospen und ein hochwertiges Öl. Die Knospen sind sehr klebrig und wer da empfindlich ist, sollte lieber mit Handschuhen pflücken.

Die Knospen in ein Schraubglas geben und gut mit dem Öl abdecken. Vorsicht! Die Knospen haben einen sehr, sehr intensiven Geruch und können für sensible Nasen eher befremdlich riechen. Aber nein, sie sind nicht schlecht geworden, sondern es riecht wirklich so streng. Das ganze müsst ihr an einen warmen geschützten Ort stellen und gut durchziehen lassen.

Als letzten Baum bzw Strauch möchte ich euch noch die Schlehe vorstellen. Viele von euch kennen wahrscheinlich die sauren Beeren, die ja eigentlich erstmal Frost abbekommen sollten, bevor man sie erntet, um dann leckeren Sirup daraus herzustellen, aber sie hat auch tolle Blüten, mit denen man Schlehenblütenlikör und auch Schlehenblütengelee herstellen kann. Die Schlehe blüht schon im März noch bevor zwei Monate später ihre Blätter nachkommen. Daran erkennt man sie auch. Die Äste haben auch spitze Dornen, also Vorsicht beim Sammeln. Die kleinen Blüten werden behutsam abgezupft, aber bitte nicht so viele, denn dann gibt es im Herbst keine Beeren.

Für den Sirup benötigt ihr:

250g Schlehenblüten

500ml Wasser

450g Zucker

Die Blüten pflückt ihr am besten bei Sonnenaufgang, denn dann steckt der Pollen noch in der Blüte und weicht sie im kalten Wasser ein wenig ein. Anschließend langsam aufkochen und die Blüten vorsichtig aus dem Sud heraussieben und ausdrücken. Den Saft durch ein Baumwolltuch filtern und mit dem Zucker leicht einköcheln lassen, bis er Sirupkonsistenz hat. Anschließend in Flaschen abfüllen, gut verschließen und abkühlen lassen. Für Gelee nehmt ihr einfach den Schlehensaft und kocht ihn mit Gelierzucker ein.

Was gibt es noch zu entdecken, wenn Mutter Erde wieder erwacht?

Es gibt viele frische Kräuter, die sich nun langsam ans Tageslicht durchkämpfen und mit ihren frischen Trieben den Küchenalltag versüßen.

Zum Beispiel sind die frischen Brennnesseln total lecker und unheimlich gesund. Sie enthalten mehr Vitamin C als Spinat und schmecken herrlich frisch als Pesto. Beim Sammeln würde ich euch aber raten, Handschuhe anzuziehen, denn gerade diese kleinen frischen Triebe haben diese gemeinen Brennhaare und nutzen sie auch zu ihrer Verteidigung. Für ein Pesto benötigt ihr ungefähr vier große Hände voll Brennnesseln, Olivenöl, Parmesan und wenn ihr mögt ein paar Nüsse. Alles wie gewohnt zu einem Pesto verarbeiten und schmecken lassen. Ihr könnt es auch gern mit frischen Brombeerblättern, Vogelmiere, Knoblauchrauke (mein persönliches Lieblingskraut) und allerlei anderen Kräutern verfeinern.

Die Knoblauchsrauke schmeckt wie der Name es schon vermuten lässt, wirklich lecker nach Knoblauch. Der Vorteil aber dabei ist, man stinkt nicht so wie beim normalen Knoblauch. Erkennen lässt sie sich auch wunderbar. Wenn ihr im Wald an eine Stelle mit viel Knoblauchsrauke kommt, dann kommt euch der Geruch schon entgegen und wenn ihr euch dann immer noch nicht sicher seid, dann einfach zerreiben und mal dran schnuppern, dann erkennt ihr es auf alle Fälle.

Nur Vorsicht beim Scharbockskraut, das kann man nur bis zur Blüte ernten.

Der Name Scharbockskraut kommt aus der Zeit des Skorbuts, denn Scharbock war der ein anderer Name der Krankheit. Mit seinem hohen Vitamin C Gehalt war es sehr beliebt, denn es war mit das erste was nach dem Winter wächst und richtige grüne Teppiche im Wald bildet. Es hilft gegen die Frühjahrsmüdigkeit und Vitamin C Mangelerscheinungen. Aber Vorsicht, es gehört zu den Hahnenfußgewächsen und sollte nicht in rauen Mengen zu sich genommen werden und nur bis zur Blüte geerntet werden. Diese Gewächse enthalten eine kleine Menge giftiger Scharfstoffe, die nach dem Erblühen vermehrt vorhanden sind. Gut dosiert gibt es dem Wildkräutersalat eine herbe scharfe Note.

Die Vogelmiere ist nicht nur für manchen im Garten ein lästiges Unkraut, sondern auch ein Wildgemüse, dass man das ganze Jahr über ernten kann, bevorzugt aber im Frühjahr bis zum Sommer.

Auch in ihr sind viel Vitamin C gegen die Frühjahrsmüdigkeit enthalten. Sie hat aber auch noch Mineralien und Saponine, die den Stoffwechsel anregen und harntreibend wirkend.

Lasst euch also das frische Grün von Mutter Erde schmecken und genießt die frischen Zutaten mit vielen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen, um gesund und fit in das neue Jahr zu starten.

Bei Fragen rund um das Thema oder auch bei Themenvorschlägen schreibt mir einfach eine Mail an

Silke@madamegaensebluemchen.de

Eure Silke

Das neue Jahr fängt ja gut an….

ich liebe diese Bestellungen; kaum ist man nach den Feiertagen wieder in der Arbeit, kommt die Kollegin und bestellt für ein neues kleines Würmchen einen individuell gestalteten Bilderrahmen als Geschenk zur Geburt. Ich mag es sehr, für diese kleinen Zwerge etwas zu gestalten, es ist alles so zart und pastellig bunt. :o) Aber schaut doch mal selbst; was sagt ihr dazu?

baby-bilderrahmen

Wenn auch du mal ein besonderes Geschenk brauchst, dann schau dich gern auf meiner Seite unter Papeterie um und schreib mir deine Wünsche!

Ach übrigens seit geraumer Zeit hab ich auch einen Onlineshop bei Etsy. Er ist zwar noch nicht so doll gefüllt, aber das kommt noch im Laufe der Zeit. Ab und zu vorbeischauen lohnt sich. Ich freu mich über euren Besuch und natürlich auch immer über Kommentare, Wünsche, Fragen und Anregungen! :o)

Bis bald Euer

Alt trifft neu Challenge Schulanfang